Wir für den Menschen

Examensfeier und Staatspreis der Pflegeschule München

München I 20.04.2021

Nach drei Jahren Ausbildung verlassen 15 Absolventinnen und drei Absolventen ihre Berufsfachschule für Pflege am Münchner Rotkreuzplatz. Grund genug, trotz Corona, jedoch mit Abstand, den erfolgreichen Abschluss als Gesundheits- und Krankenpfleger/in ein wenig zu feiern. Immerhin liegen nicht nur 2.500 Stunden Praxis und 2.100 Stunden Theorie, im letzten Ausbildungsjahr vorwiegend im Online-Unterricht, hinter den frisch gebackenen Pflegefachkräften. Der Kurs ist im Verlauf der Ausbildung zusammen gewachsen und Freundschaften fürs Leben sind dabei entstanden. Der Abschied über den Dächern Neuhausens war deshalb auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge verbunden.

Besonders stolz gratulierte Schulleitung Margit Schmid der Staatspreisträgerin Zhyldyz Kerimbaeva, die für ihre herausragenden Leistungen im letzten Ausbildungsjahr diese Auszeichnung erhielt. Kursleitung Angelika Weiß betonte, welche Hochachtung sie für die Leistung der jungen Frau empfindet. „Zhyldyz stammt aus Kirgisistan. Über eine Au-pair-Stelle, ein FSJ in der Stiftung Pfennigparade / München und ein Hochschulstudium führte ihr Weg an unsere Pflegeschule." Weiß hob in ihrer kleinen Ansprache die große Leistungsbereitschaft, die ansteckende Fröhlichkeit, den Humor, die Zuverlässigkeit und den Fleiß der jungen Frau hervor. „Zu beobachten war, dass eine kontinuierliche Leistungssteigerung während der drei Jahre stattgefunden hat. Hier ist sicherlich die sprachliche Entwicklung der Schlüssel zum Erfolg! Prüfungen in einer neuen Sprache abzulegen und noch dazu mit diesen Ergebnissen nötigen mir einfach nur Respekt ab!", schloss Weiß und wünschte ihr und allen Kurskolleginnen alles Gute für den Start in die vielversprechende Pflegekarriere.

Schulleitung Margit Schmid (links) und Kursleitung Angelika Weiß (rechts) gratulieren Staatspreisträgerin Zhyldyz Kerimbaeva