Abenteuer Pflegeausbildung

München I 07.04.2022

Am 1. April startete die dreijährige Ausbildung an der Berufsfachschule für Pflege München. Das gesamte Schulleitungsteam begrüßte zusammen mit Gertraud Escher, der Klassenleitung, die zukünftigen Pflegefachfrauen bzw. Pflegefachmänner am Rotkreuzplatz.

Nach dem Kennenlernen, einem Brezenfrühstück und einem kleinen Präsent, legte sich die anfängliche Aufregung des ersten Schultages schnell.

Die Ausbildung des Pflegenachwuchses genießt am Rotkreuzplatz höchste Priorität. Für Generaloberin Edith Dürr und Klinik-Geschäftsführerin Alexandra Zottmann war es deshalb selbstverständlich, sich persönlich vorzustellen und den neuen Kurs zu begrüßen. „Als Auszubildende an unserer Schule sind Sie nicht nur außerordentliches Mitglied der Schwesternschaft München vom BRK, sondern auch Teil der weltumspannenden Hilfsorganisation. Unser professionelles Pflegehandeln orientiert sich deshalb an den sieben Grundsätzen des Roten Kreuzes", stellte Vorstandsvorsitzende Dürr die Besonderheit des Ausbildungsträgers heraus. Gemeinsam mit Zottmann wünschte sie den 28 Kursteilnehmern eine erfolgreiche Ausbildung in Theorie und Praxis, unter anderem im Rotkreuzklinikum München.

Bereits nach wenigen Tagen im Einführungskurs berichtet Escher über eine positive, offene Arbeitsatmosphäre. „Zu Gute kommt einigen, dass sie bereits Vorerfahrungen durch ein Freiwilliges Soziales Jahr oder entsprechende Praktika haben. Eine Teilnehmerin hat bereits eine einjährige Krankenpflegehelfer-Ausbildung absolviert", erzählt die Pflegepädagogin. „Mit einer Altersspanne von 16 bis zu 43 Jahren und mindestens zwölf Nationalitäten ist die Klasse sehr heterogen", konstatiert sie und betont, dass dies nicht ungewöhnlich sei. „Alle sind sehr engagiert und motiviert – auch wenn manche mit Migrationshintergrund noch ein wenig Anlauf benötigen. Sie erfüllen die Voraussetzungen, wie entsprechende Zeugnisse und Sprachkenntnisse."

Escher freut sich darauf, die Klasse auf ihrem dreijährigen „Abenteuer Pflegeausbildung" bis zum Abschluss als Pflegefachfrau bzw. -fachmann zu begleiten. „Abenteuer ohne Risiko ist Disneyland", zitiert sie den kanadischen Schriftsteller Doug Coupland. Die Klassenleitung sieht ihre Aufgabe darin, die Auszubildenden auf ihrem Weg zu unterstützen, zu motivieren und im Falle eines Falles die Richtung vorzugeben. „Auch wenn es vielleicht mal steinig wird, der erste Schritt zu einem wunderbaren, erfüllenden Beruf ist getan!"

Die angehenden Pflegefachfrauen und -fachmänner und ihre Kursleitung Gertraud Escher (re. im Bild) im gemeinsamen Garten von Berufsfachschule für Pflege München und Rotkreuzklinikum